Ziel der Hochschule Esslingen war es einen möglichst handlichen und leichten E-Roller zu entwickeln, den ein Pendler ohne Probleme im öffentlichen Nahverkehr transportieren kann. Grundlage der Entwicklung sind Faltroller der Firma Hudora, welche durch diese bereitgestellt wurden.

KontrollereinheitDer Roller wird mit einer speziell auf ihn angepassten Schiene versehen, welche die Traktionsakkumulatoren und die elektronischen Komponenten, die für die Regelung benötigt werden, enthält. Die Regelung erfolgt mit Hilfe eines Mikrocontrollers und einer hierfür programmierten Software. Der Motor ist am Vorderrad des Rollers montiert, um den Fahrer beim Antreten des Rollers nicht zu stören. Er ist über ein einstufiges Getriebe fest mit dem Vorderrad des Rollers verbunden.

Ein Alleinstellungsmerkmal des entwickelten Rollers ist die zeitbeschränkte, gesetzliche Zulassung des Rollers für die Städte Stuttgart und Esslingen. Um diese zu erreichen wurde die Maximalgeschwindigkeit des Rollers auf 6 km/h begrenzt und weitere sicherheitstechnische Maßnahmen, wie z.B. Reflektoren und Beleuchtung angebracht.